Hohes Schloss

zurück zur Übersicht


Herzog Ludwig von Bayern erbaute im Jahre 1269 auf dem Hügel über dem Kloster eine erste Burg, die aber bereits wenige Jahre später in den Besitz der Augsburger Bischöfe überging. Im späten Mittelalter, von 1486 bis 1503, wurde das Hohe Schloss zu der noch heute sichtbaren Anlage ausgebaut. Besonders eindrucksvoll ist jedoch die Illusionsmalerei auf den Fassaden des Innenhofes. Sie wird dem Freskomaler Fidelis Eichele aus Hechingen zugeschrieben und ist in ihrem Umfang in Deutschland so nicht wiederzufinden. Die Malerei umrahmt die Fenster und Portale und täuscht zuweilen sogar nicht vorhandene Erker vor.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Stadt Füssen. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

06
Hohes Schloss

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

0049 8122 9999 559 1 + 06

Mit freundlicher Unterstützung von