Kloster St. Mang

zurück zur Übersicht


Wenn man durch das Tor den Großen Innenhof des Klosters St. Mang betritt hat man den besten Überblick. Schon von außen, aber auch hier in diesem Gebäudegeviert, gewinnt man kaum den Eindruck, in ein Kloster zu kommen. Johann Jakob Herkomer, der Baumeister des Klosters, hat in den Jahren 1701 bis 1717 auf den alten, romanischen Fundamenten eine neue barocke Klosteranlage geschaffen, die eher an ein Schloss erinnert, dessen italienische Anklänge nicht zu übersehen sind. Die baufreudigen Äbte des Benediktinerklosters haben damit augenfällig unterstrichen, dass ihr Kloster nicht nur geistig-geistliches, sondern auch Wirtschafts- und Herrschaftszentrum im Füssener Land war.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Stadt Füssen. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

09
Kloster St. Mang

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

0049 8122 9999 559 1 + 09

Mit freundlicher Unterstützung von